18+ | Teilnahmebedingungen beachten

Der perfekte Zeitpunkt für die Wettabgabe

Wann solltest du deine Wette platzieren? Wann solltest du noch warten? Wir haben den perfekten Zeitpunkt für das Platzieren der Wette analysiert – denn wer auf das richtige Timing achtet, kann deutlich mehr gewinnen.

Wovon hängt es ab, wann du wetten solltest?

Die richtige Antwort auf diese Frage hängt von einer Reihe von Faktoren ab, und fällt daher von Wettbewerb zu Wettbewerb durchaus unterschiedlich aus. In jedem Fall lohnt es sich für dich aber, nicht spontan irgendwann vor Spielbeginn zu wetten, sondern dir den Zeitpunkt genau zu überlegen. Folgende Aspekte spielen dabei eine maßgebliche Rolle:

  • Nische oder Champions League: Wie wichtig ist der Wettbewerb, in dem du wettest?
  • Ab wann werden die Wettprofis aktiv?
  • Wer sind die maßgeblichen Buchmacher? (Limits)
  • Wie verhalten sich die Wettlaien?

1. Nische oder Champions League?

Um den richtigen Zeitpunkt für eine Wette zu bestimmen, solltest du dir erst einmal überlegen, wie bedeutsam der Wettbewerb ist, in dem du deine Wette platzieren möchtest. Handelt es sich dabei um einen der wichtigsten Wettmärkte überhaupt, oder eher um eine Nische?

Im Fußball beispielsweise sind neben der Champions League die großen fünf Ligen (England, Spanien, Deutschland, Italien und Frankreich) für die Wettmärkte von besonderer Bedeutung. Andere Beispiele für weltweit führende Wettbewerbe, für die die Buchmacher ebenfalls besonders viele Wetten entgegennehmen, sind (in dieser Reihenfolge) die nordamerikanischen Profiligen NFL (American Football), NBA (Basketball), MLB (Baseball) und NHL (Eishockey).

Der Bedeutungsgrad eines bestimmten Wettbewerbs ist deshalb besonders wichtig, weil damit direkt zusammenhängt, wie viel gesetzt werden kann. Das ist aus verschiedenen Gründen interessant: Zum einen ergibt sich dadurch natürlich eine Begrenzung für deine eigenen Wettaktivitäten. Noch wichtiger aber: Du kannst daran ablesen, wie aktiv Wettprofis in diesem Bereich sein werden. Wo sich besonders viel setzen lässt, werden genau aus diesem Grund auch professionelle Wettsyndikate ihre Gewinne machen wollen.

Im Kontrast dazu haben Nischenmärkte Vor- und Nachteile: Einerseits musst du dich in kleinen Märkten insgesamt mit deutlich weniger professioneller Konkurrenz um die guten Wettquoten streiten. Andererseits bringst du hier natürlich auch genau deshalb weniger Geld unter – die Limits der Buchmacher sind entsprechend geringer. Du teilst dir den Kuchen also mit weniger Leuten, dafür ist der Kuchen aber auch deutlich kleiner.

Auf die Limits achten

Ob du dich also in einem Nischenmarkt bewegst, kannst du am Besten an den Limits ablesen, die ein Wettanbieter zulässt. Dazu solltest du einen Buchmacher nehmen, der transparente Limits angibt, die für alle Kunden gelten, und dich darüber hinaus nicht sperrt, wenn du systematisch gewinnst. Dafür eignet sich insbesondere Pinnacle Sports. Für Fußballwetten ist aber SBObet aus verschiedenen Gründen noch interessanter – warum, erkläre ich im Detail weiter unten.

2. Ab wann wetten die Wettprofis?

Insbesondere sollte dich am Wettmarkt deiner Wahl interessieren, wann die Wettprofis aktiv werden – denn ab diesem Zeitpunkt besteht die akute Gefahr, dass diese auf die im Markt vorhandenen Value-Quoten viel Geld wetten, und die guten Preise daher von den Buchmachern in Windeseile angepasst werden.

Woran du erkennst, dass Wettprofis aktiv werden

Die Aktivität von Wettprofis erkennst du insbesondere an scharfen Preisbewegungen. Wenn sich Wettquoten sehr plötzlich verändern, dann sind fast immer große Summen im Spiel. Prinzipiell kann dahinter natürlich auch ein ahnungsloser Millionär stecken (gelegentlich ist das auch durchaus der Fall), in aller Regel sind hier aber Profis am Werk – es sei denn, es hat sich durch die Verletzung eines Schlüsselspielers eine radikal neue Ausgangslage für die Wettanbieter ergeben.

Wann Wettprofis aktiv werden (Schema)

wetten_richtiger_zeitpunkt_ratgeber

Am besten vor der Bekanntgabe der Aufstellungen wetten

Ab der gelben Phase musst du mit Profiaktivitäten rechnen, und damit, dass Value schnell verschwindet. Spätestens wenn das Spiel begonnen hat, solltest du nicht mehr wetten; noch besser ist es, wenn du deine Wetten bereits abgeschlossen hast, bevor die Aufstellungen bekannt werden.

Wann Wettprofis aktiv werden

Für Wettprofis gibt es drei Hauptfaktoren, die den Zeitpunkt für eine Wette bestimmen:

  • Value – ohne Value keine Wette
  • Ansteigen der Limits
  • Bekanntwerden der Mannschaftsaufstellungen

Der Value-Aspekt ist selbsterklärend: Damit sich eine Wette für einen Profi lohnt, muss der Preis zu hoch sein. Dabei handelt es sich also um eine notwendige, aber nicht hinreichende Bedingung.

Ferner ist das Ansteigen der Limits bei den Buchmachern von besonderer Bedeutung: Immer wenn diese Limits steigen, kann mehr gesetzt werden. Dies spielt insbesondere im Zusammenhang mit Wettagenten eine wichtige Rolle, worauf ich im nächsten Punkt („3. Wer sind die maßgeblichen Buchmacher?“) noch näher eingehe.

Spätestens mit dem Bekanntwerden der Mannschaftsaufstellungen spielen Wettprofis ihre Vorteile voll aus: Wer weiß, welche Spieler auflaufen (und diese Informationen sinnvoll einordnen kann), besitzt beim Wetten immense Vorteile. Spätestens in dieser Phase hast du als Einzelwetter in aller Regel keine Chance mehr, die Nase vorne zu haben, da du sprichwörtlich gegen eine ganze Armee von Analysten ankämpfst – und nicht nur gegen die der Wettanbieter.

3. Wer sind die maßgeblichen Buchmacher?

Wettprofis hebeln ihre Limits dabei häufig mit der Verwendung sogenannter Wettagenten (wie zum Beispiel Samvo), wo sie ein Vielfaches der angebotenen Limits setzen können. Doch auch diese Wettagenten hängen in ihren Möglichkeiten sehr stark von den Limits der Buchmacher ab. Beim Fußball spielt dabei SBObet eine besonders wichtige Rolle: Steigende Limits hier bedeuten immer, dass mit Hilfe der Wettagenten deutlich höhere Summen gesetzt werden können.

 

massgebliche_buchmacher_fuer_besten_zeitpunkt

 

Daher kannst du immer zu diesen Zeitpunkten Profiaktivität erwarten. Fast immer erfolgt die Erhöhung der Limits für einen bestimmten Wettbewerb zum gleichen Zeitpunkt, der dadurch also durchaus vorhersehbar wird – entsprechend kannst du deine eigenen Wettaktivitäten planen.

Wenn es um Nichtfußballwetten geht, ist fast immer Pinnacle die wichtigste Referenz, was sowohl Wettquoten als auch Limits angeht.

4. Wie verhalten sich die Wettlaien?

Auch Wettlaien spielen eine sehr erhebliche Rolle im Wettmarkt: Und zwar meistens dann, wenn es um Favoritenwetten in besonders großen Wettbewerben geht. Klassische Beispiele dafür sind sehr häufig Wetten auf Bayern München, Real Madrid oder den FC Barcelona zu Hause: In solchen Partien entstehen durch die schiere Masse des gewetteten Geldes große Ungleichgewichte , die auch die größten Buchmacher zu entsprechenden Preisanpassungen zwingen.

Zwar lohnt es sich nicht zwingend, blind gegen diese Teams zu wetten, doch immer wieder kann auf diese Weise Value auch noch in der letzten Viertelstunde vor Anpfiff entstehen, obwohl alle möglichen Berufswetter mit aller Kraft dagegen halten. Ein wesentliches Merkmal solcher Preisbewegungen ist, dass sie graduell und Schritt für Schritt passieren – im Gegensatz zu den plötzlichen Preisbewegungen, die durch Wettprofis ausgelöst werden.

Wann solltest du wetten?

In jedem Fall lohnt es sich, wenn du nach systematischen Mustern suchst. Wenn du dich intensiv mit bestimmten Wettbewerben beschäftigst, wirst du schnell merken, dass du nach einer Weile ein Gefühl dafür entwickelst, in welche Richtung sich bestimmte Preise vermutlich entwickeln werden – und wie du gesehen hast, spielen die Aktivitäten von Profis wie von Laien dabei eine große Rolle.

Sofern du bei deinen anvisierten Wetten nicht von einer positiven Preisentwicklung ausgehst, solltest du nach Möglichkeit wetten, bevor das die Profis tun. Diese warten häufig bestimmte Mindestlimits ab, weil sich sonst das Wetten für sie aufgrund ihres erheblichen Grundaufwands nicht lohnt.

Genau hier liegt deine Chance: Zwar kannst du es in aller Regel nicht mit der Geschwindigkeit aufnehmen, mit der professionelle Wetter neue Informationen in Wahrscheinlichkeiten und Wetten umwandeln können – weshalb es ratsam ist, mit Wetten nach und kurz vor Bekanntwerden der Aufstellungen sowie mit Live Wetten extrem vorsichtig zu sein.

Wohl aber hast du einen entscheidenden Vorteil in der grünen Prä-Phase (siehe Schema oben), in der neue Informationen nur schleppend hereinkommen und in der die Limits noch vergleichsweise niedrig sind. Professionellen Wettern sind zu diesem Zeitpunkt aufgrund der Limits noch weitgehend die Hände gebunden, und gleichzeitig hält sich ihr Informationsvorsprung vor dir in überschaubaren Grenzen – mit einem gut ausgetüftelten Wettmodell kannst du hier auch als Ein-Mann-Armee durchaus mithalten.

Fazit: Der ideale Zeitpunkt liegt je nach Wettbewerb anders

Im Detail wird sich der ideale Wettzeitpunkt im Einzelfall natürlich sehr stark unterscheiden – am Direktesten hängt dies von den verfügbaren Limits ab und davon, ob der jeweilige Wettbewerb eher in einem täglichen Rhythmus gespielt wird (wie bei NBA, MLB und NHL) oder eher wöchentlich stattfindet wie beim Fußball oder in der NFL.

Um eine genaue Beobachtung deiner Sportart und ihrer Limits bei den jeweiligen Buchmachern je nach Tageszeitpunkt wirst du also nicht herumkommen. In jedem Fall lässt sich als Faustregel aber sagen: Je niedriger das akzeptierte Limit, desto wahrscheinlicher wirst du Value finden können – wichtig ist dabei nur, dass dieses Limit auch für dich akzeptabel ist.

Um aber auch ein konkretes Beispiel zu nennen: Ein guter Zeitpunkt, um auf die Bundesliga zu wetten, ist für Einzelpersonen in aller Regel 24-48 Stunden vor Spielbeginn. Bei kleineren Ligen, etwa der Bundesliga in Österreich oder der Schweizer Superliga, wirst du auch 8-12 Stunden vor Spielbeginn von den Profis noch weitgehend unbehelligt wetten können.