Bundesliga Wetten Ratgeber

Wir haben den ultimativen Ratgeber für Bundesliga-Wetten geschrieben, der dir hilft, die besten Bundesliga-Quoten, Buchmacher und Tipps zu finden.

bundesliga wetten ratgeber

Inhaltsverzeichnis:

 

Wetten auf die Deutsche Bundesliga

War die Fußball-WM 2010 in Südafrika noch eine Talentprobe eines jungen Teams, so folgte vier Jahre später, bei den Titelkämpfen am Zuckerhut in Brasilien, die Krönung der DFB-Elf mit dem Weltmeister-Titel. Der deutsche Fußball gilt wieder etwas auf der Welt und einen gehörigen Anteil daran hat zweifellos die Deutsche Bundesliga. Ohne sie und ihre wöchentlichen Herausforderungen auf höchstem Niveau, wäre der Triumph in Rio nicht möglich gewesen.

Bundesliga Quoten

Neben der englischen Premier League und der Champions League sorgt die Bundesliga bei den meisten Wettanbietern die sich an ein deutschsprachiges Publikum richten für die höchsten Auszahlungsquoten. Dies hat vor allem mit der überragenden Beliebtheit der Bundesliga-Wetten unter deutschen Kunden zu tun. Laut Statistik enthalten 74 Prozent aller in deutschen Wettbüros abgegebenen Tippscheine mindestens eine Partie aus der Bundesliga.

bundesliga quoten analyse

Hohe Quoten sind der wichtigste Schlüssel zu erfolgreichem Wetten

Dahinter platzieren sich in respektvollem Abstand die Champions League (63 Prozent) und die englische Premier League (51 Prozent). Noch vor der spanischen Primera División (37 Prozent) weiß sich sogar die 2. Bundesliga mit einem Tipp-Anteil von 44 Prozent einzureihen. Die Bundesliga erregt also offensichtlich die Gemüter der heimischen Wettgemeinde und das wahrscheinlich nicht nur aus Verbundenheit zu den eigenen Teams, sondern wohl ebenso wegen der hohen Quoten.

Auszahlungsschlüssel von 96 oder 97 Prozent bedeuten, dass der Bookie nur drei bis vier Prozent aller Umsätze als Profit für sich behält und den Löwenanteil wieder an seine Kunden ausschüttet. Als Erhebungsbasis für den Quotenschlüssel eines Anbieters fungieren in der Regel die klassischen Dreiweg-Wetten. Diese sind unter den Sporttippern am beliebtesten und ihre Quoten lassen sich am besten zwischen den unterschiedlichen Buchmachern vergleichen.

Zur Berechnung werden jeweils die Quoten für den Sieg des Gastgebers (1), den Sieg des Gästeteams (2) oder ein Unentschieden (X) zueinander in Relation gesetzt.
Formel zur Berechnung des Quotenschlüssels:

1 / (1/Quote Tipp 1)+(1/Quote Tipp X)+(1/Quote Tipp 2)

Das Ergebnis dieser Operation ist dann ein bestimmter Prozentsatz, der den der Wette zugrunde liegenden Quotenschlüssel darstellt.

Quotenvergleich für zwei Spiele vom 21. Spieltag der Saison 2016/17

Bayer Leverkusen –  FC Bayern München

WettanbieterHeimsieg (1)Remis (X)Auswärtssieg (2)Quotenschlüssel
5.254.201.6596.6 %
5.404.201.6396.4 %
5.404.201.6296.1 %
5.504.101.6095.1 %
5.004.201.6294.7 %
5.204.201.5793.6 %
5.004.001.6293.6 %
5.003.901.5891.8 %

Borussia Dortmund – Eintracht Frankfurt

WettanbieterHeimsieg (1)Remis (X)Auswärtssieg (2)Quotenschlüssel
1.384.858.7595.6 %
1.404.907.7595.4 %
1.374.858.7595.2 %
1.404.708.0095.0 %
1.364.758.5094.0 %
1.335.009.0094.0 %
1.364.508.5093.0 %
1.354.507.7591.5 %

Die besten Buchmacher für Bundesliga-Wetten

Im Kreis der Wettanbieter haben sich im Test einige besondere Experten für Wetten auf die Bundesliga herauskristallisiert:

Diese Bookies tun sich durch riesige Wettprogramme, hohe Quoten und/oder andere Besonderheiten die sie ihren Kunden bieten hervor.

Bet365

Zwar stammt der Branchenführer im Feld der Online-Sportwetten aus dem englischen Stoke-on-Trent, aber Wetten auf die Deutsche Bundesliga spielen natürlich auch bei Bet365 eine bedeutende Rolle. Zu punkten wissen die Briten vor allem mit einem richtig dicken Betbook. Spiele aus der Bundesliga knacken regelmäßig die Marke von mehr als 100 verschiedenen Wettmärkten. Neben den üblichen Dreiweg- oder Zweiweg-Wetten steht immer ein reiches Sortiment an verschiedenen Sonderwetten zur Verfügung.

wie gut ist bet365 als buchmacher für bundesliga wetten?

Die Navigation ist nicht immer ganz einfach, aber bet365 ist ein absoluter Spitzenbuchmacher

Für den deutschen Fußball zeigt sich Bet365 überhaupt als wahrer Experte. Das Liga-Repertoire des Online-Bookies erstreckt sich bis in die 5. Spielklasse hinunter und umfasst sogar die erste und zweite Bundesliga der Damen sowie die U-19 Bundesliga (Bundesliga der A-Jugend). Mehr Auswahl an Wetten auf den deutschen Liga-Betrieb wird man sehr lange suchen müssen.

Tipico

Als deutscher Buchmacher eine umfassende Kollektion an Bundesliga-Wetten bereitzustellen, ist für Tipico selbstverständlich Ehrensache. Zwar wurde das Unternehmen erst 2004 gegründet, doch konnte es schnell zu den Urgesteinen im Geschäft aufschließen und ist heute einer der populärsten Anbieter im deutschen Sprachraum. Ein gutes Scherflein zur Attraktivität trägt sicherlich der großzügige Auszahlungsschlüssel, der im Fußballbereich bei durchschnittlich 95 Prozent liegt, bei. Im Rahmen von Matches aus der Bundesliga zeigt sich der Wettanbieter sogar noch großzügiger und retourniert oft sogar 97 Prozent der Einsätze wieder an die Tipper.

wie gut ist tipico geeignet für bundesliga wetten?

Deutschlands Nr. 1 lockt mit einer 10€ Gratiswette zusätzlich zum normalen Bonus, wenn du du unseren Link benutzt 

Für besonders viel Freude dürfte in der Bundesrepublik die Antwort auf die Gretchenfrage im Geschäft ‚Wie hältst du es mit der Wettsteuer?‘ sorgen. Tipico nimmt diese Abgabe nämlich samt und sonders auf die eigene Kappe und zieht seinen Kunden keinen Cent von ihrem Einsatz oder Gewinn ab!

Mobilebet

Jugend schützt offenbar nicht vor Erfolg, denn der Online-Buchmacher Mobilebet hat seine virtuellen Pforten erst 2014 geöffnet und kann heute bereits auf einen erklecklichen Stamm an regelmäßigen Wettbesuchern zählen. Seit dem Jahr der Fußball-WM im Land des Rekordweltmeisters Brasilien hat sich also einiges getan bei dem Bookie der von einem Konsortium aus Deutschen, Schweden und Engländern gegründet wurde.

wie empfehlenswert ist mobilebet für bundesliga wetten?

10€ gratis zum Start plus Bonus auf die Ersteinzahlung – Mobilebet hat ein starkes Bonus-Paket

Ein wichtiger Faktor, der es dem Newcomer ermöglichte in diesem Maße zu reüssieren, ist sicherlich die fast beispiellos spendable Bonuspolitik. Mobilebet gewährt seinen Neukunden einen Bonus bevor diese überhaupt einen einzigen Cent auf ihren Account einbezahlt haben. Dieses Gratis-Wettguthaben ermöglicht es Wetten abzuschließen ohne eigenes Geld riskieren zu müssen.

Selbstverständlich nutzen dieses Geschenk vor allem deutsche Sporttipper für gratis Bundesliga-Wetten. Kosten können hier keine entstehen, da bei einem Misserfolg nur das geschenkte Kapital verfällt. Zeigt die Wette dagegen ein positives Ergebnis, dann kassiert der Kunde den Gewinn dafür.

Expekt

‚Wetten wie König Otto‘ verspricht Expekt auf seiner Website vollmundig und mehr Bundesliga als mit Erfolgstrainer Otto Rehhagel geht wohl fast nicht mehr. Der ehemalige Coach von Werder Bremen, Bayern München, dem 1. FC Kaiserslautern, Hertha BSC, dem 1. FC Saarbrücken, Borussia Dortmund, Arminia Bielefeld und Fortuna Düsseldorf ist ein absolutes Urgestein der deutschen Eliteklasse und gleichzeitig Werbe-Testimonial des skandinavischen Bookies Expekt. Kein Wunder also, dass den meisten deutschen Kunden bei diesem Anblick sofort Wetten auf die Bundesliga in den Sinn kommen werden.

Positiv fällt bei einer eingehenden Betrachtung der Bundesliga-Wetten auf, dass Expekt einen lästigen Trend im Segment der Online-Wetten offensichtlich nicht mitmacht. Die Auszahlungsschlüssel die im Rahmen von Live-Wetten angewandt werden zeigen gegenüber jenen der Vorabwetten bei weitem keinen so starken Abfall wie bei vielen Konkurrenten.

Ein weiterer absoluter Pluspunkt ist das Fehlen einer Einhebung der fälligen Wettsteuer. Bitter für österreichische Sporttipper dagegen ist, dass sich Expekt aus der Alpenrepublik vollkommen zurückgezogen hat und die Website von dort aus nicht mehr erreichbar ist. Kunden aus Deutschland oder der Schweiz können jedoch problemlos wetten.

Betclic

Der Wettanbieter Betclic ist das Flaggschiff des Gaming-Konzerns Betclic Everest Group, zu dessen Portfolio beispielsweise noch die Mitbewerber Bet-at-home und Expekt gehören. Während die beiden Schwester-Bookies im deutschsprachigen Raum schon fix etabliert sind, hat Betclic in dieser Hinsicht noch etwas Luft nach oben. Trotzdem stellt der französische Marktführer vor allem wenn es um die Deutsche Bundesliga geht ein wirklich ordentliches Wettprogramm auf die Beine, das den Vergleich mit vielen Konkurrenzangeboten nicht zu scheuen braucht.

Für die notwendige Prominenz soll nun der ehemalige deutsche Nationalspieler und Weltmeister von 1990 Thomas Berthold sorgen, der die Werbetrommel für Betclic rührt. Mit Eintracht Frankfurt, Bayern München und dem VfB Stuttgart kann Berthold mit einer ganzen Reihe von namhaften Stationen in der Bundesliga aufwarten.

‚Des einen Freud, des anderen Leid‘, gelten für Kunden aus Deutschland und Österreich dieselben Bedingungen wie bei Expekt. Während für Deutsche keinerlei Wettsteuer anfällt, bleibt etwas südlich leider der Bildschirm schwarz bzw. weiß, wenn man die Website von Betclic ansurft. Wettfreunde zwischen Neusiedlersee und Bodensee müssen sich nach einem anderen Buchmacher umsehen.

Big Bet World

Als die Bundesliga 2013/14 in ihre fünfzigste und damit Jubiläumssaison ging existierte Big Bet World noch gar nicht einmal. Erst seit 2015 ist der Neo-Bookie mit seiner Wettplattform im Internet vertreten. Obwohl die Beobachtungszeit von Big Bet World deshalb etwas kürzer ausfällt als bei den meisten Mitbewerbern im Wettgeschäft ist eines sehr schnell erkennbar: Fußball spielt bei dem Branchen-Novizen ganz klar die erste Geige im Wettprogramm. Während das Sortiment an verschiedenen Ereignissen und Märkten bei anderen Sportarten durchaus ausbaufähig sein mag, lässt das Fußball-Betbook kaum einen Wunsch offen.

Der Bundesliga wird an dieser Stelle ganz besonders viel Aufmerksamkeit zuteil. Die deutsche Eliteklasse zählt zu den absoluten Schwerpunkten von Big Bet World. In fast keiner anderen Liga wartet eine so breite und gut gefüllte Palette an Wettmärkten auf die geneigten Sporttipper. Ob Ergebnis-Wetten, Handicap-Wetten, Torwetten oder andere Spezialwetten, bei dem Branchenneuling werden sogar anspruchsvolle Wettfans zweifellos ihre Freude haben. Und als kleines Sahnehäubchen zum satten Angebot an Bundesliga-Wetten übernimmt Big Bet World zusätzlich noch die Wettsteuer und bezahlt diese aus der eigenen Geldtasche.

Ladbrokes

Mehr Tradition als beim Branchen-Methusalem Ladbrokes geht wirklich nicht mehr im Wettbusiness. Seit über 100 Jahren stellen die Mannen aus den englischen West Midlands Quoten für Sportereignisse. Waren es zuerst ausschließlich Pferderennen die im Betbook von Ladbrokes auftauchten steht inzwischen der Tanz mit dem runden Leder im Fokus der Aufmerksamkeit. Dass dabei die Deutsche Bundesliga keinesfalls fehlen darf versteht sich von selbst.

Mit dem Relaunch der Website im Jahr 2015 hat Ladbrokes in jüngster Vergangenheit vor allem technologisch enorm aufgerüstet. Obwohl ein großer Teil des Umsatzes bei ‚The Big Red‘ immer noch im Rahmen des stationären Wettgeschäfts, mit etwa 2.700 Wettshops, generiert wird, nehmen die Online-Sportwetten eine immer prägendere Rolle im Unternehmensgefüge ein.
Optisch geht Ladbrokes bei der Gestaltung seiner Wettplattform im Internet sehr eigene Wege. Anstatt möglichst viele Informationen und Wettmöglichkeiten auf eine Seite zu pressen setzt man auf übersichtliche Darstellungen der möglichen Tipps. Besonders im Rahmen der Wetten auf Bundesliga-Spiele, bei denen die Auswahl an verschiedenen Märkten meist recht hoch ist, erleichtert dieser Umstand die Suche nach der gewünschten Tippoption ungemein.

ComeOn

‚ComeOn‘ – eine Name wie eine Aufforderung. Zum Wetten auf Liga-Matches aus Deutschland lädt der Buchmacher aus dem hohen Norden geradezu ein. Bis in die Oberliga (5. Spielklasse) hinunter reicht die Wettkollektion von ComeOn. In der Pole Position steht für die meisten deutschen Wett-Enthusiasten trotzdem immer noch die heimische Bundesliga, die der Anbieter mit einem besonders reichen Sortiment an Wettmöglichkeiten und hohen Quoten bedenkt.

Dafür, dass auch Neueinsteiger gleich genügend Kapital für ihre erste Wette haben sorgt ComeOn gleich selbst. Als sogenannten No Deposit Bonus erhalten Kunden nach der Registrierung ihres Accounts direkt sieben Euro auf ihr Konto überwiesen, die sie für Sportwetten verwenden dürfen. Auf diese Art und Weise lassen sich mit dem Gratis Guthaben Bundesliga Wetten ohne Geld bzw. ohne eigene Einzahlung platzieren.

William Hill

Ähnlich wie der Rivale Ladbrokes kann William Hill auf eine reiche und recht abwechslungsreiche Geschichte verweisen. 1934 vom gleichnamigen Geschäftsmann William Hill aus der Taufe gehoben, konzentrierte sich das Unternehmen lange Zeit vor allem auf das stationäre Wettgeschäft. Davon zeugen heute immer noch die etwa 2.300 in England betriebenen Wettshops. Obwohl schon 1998 im Internet gestartet zog sich William Hill dann 2012 quasi über Nacht vom deutschen Markt zurück, nur um vier Jahre später ebenso plötzlich wieder aufzutauchen.

Weil der Name William Hill immer noch einen besonderen Klang hat im Wett-Geschäft vertrauen auch viele deutsche Kunden bei ihren Bundesliga-Wetten auf den Veteranen aus London. Ein weiteres Argument für den Insel-Bookie ist der große Umfang seines Wettangebots. 150 Wettmärkte oder mehr pro Bundesliga-Begegnung gehören bei William Hill bereits zum Standard.

Die wichtigsten Bundesliga Wettarten

In Anbetracht der Ergebnisse aus den vergangenen Jahren verwundert es wenig, dass Wetten auf eine weitere Vergrößerung der Trophäensammlung des überlegenen Rekordmeisters FC Bayern nicht gerade für Rekordquoten sorgen. Glücklicherweise gibt es noch eine ganze Reihe an anderen attraktiven Wettformen, die Buchmacher zur Deutschen Bundesliga auflegen. Sogar für die Duelle der vermeintlich ‚Kleinen‘ wie Augsburg, Ingolstadt oder Darmstadt scheinen in den Betbooks regelmäßig über 100 Märkte auf.

bundesliga_wetten_bei_tipico_erklärung

Zweiweg- und Dreiweg-Wetten

Sehr gerne bedienen sich Sporttipper erfahrungsgemäß aus dem reichen Fach der Pre-Match-Wetten, die vor Anpfiff auf Ergebnis oder Verlauf einer einzelnen Partie getätigt werden. Zu dieser Wettart gehören etwa die Sieger-Wetten, auf den Gewinner einer Partie. Diese existieren sowohl in der Form von Dreiweg- als auch in jener von Zweiweg-Wetten.
Während es mit einer Dreiweg-Wette möglich ist auf einen Sieg des Heimteams (1), einen Erfolg der Gastmannschaft (2) oder ein Remis (X) zu setzen, schließt eine Zweiweg-Wette ein Unentschieden als mögliches Ergebnis explizit aus (‚Draw no bet‘) und der Wettanbieter bezahlt in diesem Fall einfach den Einsatz wieder zurück. Eine Variante mit geringerem Risiko als die klassische Sieg-Wette ist die Doppelte Chance. Hier sucht sich der Wettfreund zwei Ergebnismöglichkeiten, 1/2, 1/X oder X/2, aus und gewinnt wenn einer der beiden Fälle eintrifft.

dreiweg_wette_erklärung

Selbstverständlich ist es nicht notwendig für eine solche Siegwette immer ein ganzes Match abzuwarten. Gut sortierte Online-Buchmacher halten diese auch für einzelne Halbzeiten bzw. für Kombinationen aus verschiedenen Halbzeitergebnissen parat. Gewinnt etwa Borussia Mönchengladbach zuhause im rheinischen Derby die erste Hälfte mit 1:0 (1) und der 1. FC Köln die zweite mit 2:1 (2) dann ergibt das unter dem Strich ein 2:2-Remis (X) zwischen den beiden Erzrivalen. Wer nun die richtige Verknüpfung aus Halbzeit- und Endergebnis (1/X) getippt hat kann damit viel Geld verdienen.

Handicap-Wetten

Manchmal aber zeigt sich das offensichtliche Kräfteverhältnis etwas klarer als zwischen den beiden rheinischen Konkurrenten. Trifft etwa Serienmeister FC Bayern auf den Hamburger SV dann lautet die Frage, zum Leidwesen der stolzen Hanseaten, oft nicht ‚ob‘ (der FC Bayern gewinnt), sondern nur ‚wie hoch‘ (der FC Bayern gewinnt). Seit 2011 ging der HSV gegen die Münchner häufig mit drei Toren Rückstand oder mehr unter und musste dabei ein paar gewaltige Schlappen (0:8, 0:8, 2:9, 0:6, 0:5, 0:5) einstecken.

In all diesen Fällen wäre es möglich gewesen anstatt einer wenig lukrativen einfachen Siegwette auf die Bayern eine Handicap-Wette zu platzieren. Dabei wird ein Team, im Normalfall der Favorit, mit einem bestimmten Tor-Handicap, zum Beispiel ‚minus zwei Tore‘, in die Partie geschickt.

handicap_wetten_erklärung

Nur wenn ein Sieg nach Abzug des Handicaps immer noch bestehen bleibt ist die Handicap-Wette gewonnen. Eine spezielle Variante des Handicaps stellt das sogenannte Asian-Handicap dar. Anstatt ganzer Tore (z.B.: 2) werden hier zusätzlich noch halbe Tore (z.B.: 2,5) abgezogen. Mit diesem Kniff wird verhindert, dass ein Match unter Berücksichtigung des Handicaps mit einem Unentschieden endet.

Over- / Under-Wetten

Eine weitere Wett-Option für Tor-reiche Begegnungen ist die Over- / Under- Wette. Mit ihr wird darauf spekuliert, ob in einer Partie mehr oder weniger als eine bestimmte Anzahl an Toren fällt. Für die Berechnung zählt der Gesamtscore. Endet beispielsweise das Revier-Derby zwischen Dortmund und Schalke mit 2:2 (insgesamt vier Tore), dann wäre eine ‚Over 2,5 Tore‘-Wette erfolgreich – bei einem 1:1 dagegen nicht.

Ergebniswetten

Einer ganz besonders guten Prognosegabe und einiger Risikoneigung bedarf es für eine Wette auf das genaue Endergebnis eines Fußball-Spiels. Mit einem Tipp auf ein 3:1 lehnt man sich schon ziemlich weit aus dem Fenster. Erweist sich der Ergebnistipp jedoch schlussendlich als richtig, dann klingelt die Kasse dafür umso lauter. Für solch genaue Vorhersagen warten die Wettanbieter mit ganz besonders hohen Wettquoten auf, die bei besonders unerwarteten Resultaten durchaus einmal drei Stellen vor dem Komma haben können.

ergebniswette_erklärung

Nach den Toren des neuen Bayern-Bombers Robert Lewandowski oder von Dortmunds ‚Batman‘ Pierre-Emerick Aubameyang lässt sich schon fast die Uhr stellen – deshalb ist es leicht zu erklären, dass darauf auch Wetten möglich sind.

‚Wer ist der 1. Torschütze?‘ lautet vor einer Partie von Bayern oder Dortmund oftmals die Frage, die sich mit einem Tipp auf einen der üblichen Verdächtigen recht vielversprechend beantworten lässt. Diese Torschützen-Wetten treten manchmal in Verbindung mit Ergebniswetten auf, dann ist die Rede von einer Scorecast-Wette. Eine solche ist nur erfolgreich, wenn beide prognostizierten Ereignisse zusammen eintreffen.

scorecast_wetten_erklärung

Live-Wetten

Mit dem Anpfiff in einem Bundesliga-Spiel endet zwar die Zeit der Pre-Match-Wetten, dafür bricht gleichzeitig die äußerst spannende Phase des Tippens in Echtzeit an. Live Wetten gewinnen vor allem im Online-Bereich laufend an Beliebtheit und lassen sich, Smartphones und Tablets sei Dank, heute überall abgeben, wo man nur einen Weg ins Internet findet. So ist es sogar möglich vom eigenen Sitz im Stadion aus einen vielversprechenden Tipp loszuwerden. Die Wettarten im Live-Segment sind vielfach dieselben wie im Pre-Match-Bereich. Zweiweg-Wetten, Dreiweg-Wetten, Handicap-Wette, Over- / Under- Wetten etc. gehören zum fixen Bestandteil des Sortiments jedes bekannten Online-Bookies.

Je nach aktuellem Spielstand und -geschehen bewegen sich die Quoten für einen Tipp andauernd noch oben oder nach unten. Im Laufe des Spiels lässt sich oft erst wirklich etwas über das Geschehen sagen und während sich manche Fragen schnell beantworten, tun sich andere erst auf: Schlägt kurz vor Schluss noch einmal der berühmte ‚Bayern-Dusel‘ zu oder geht einem Underdog auf der Zielgeraden die Luft aus? All dies gilt es bei einer Live Wette zu berücksichtigen und zu seinem Vorteil auszunutzen.

Ein klarer Nachteil der Live-Wetten gegenüber der Pre-Match Variante ist aber die oft rapide Reduktion des Auszahlungsschlüssels. Der Auszahlungsschlüssel bezeichnet jenen Anteil an den Wettumsätzen der wieder an die erfolgreichen Tipper ausgeschüttet wird. Für die Spitzenbegegnungen unter Mitwirkung von Bayern, Dortmund, Leverkusen oder Schalke sind Auszahlungsquoten von 96 oder 97 Prozent keine Seltenheit. Für eine Live-Wette dagegen kann die Rate schnell auf 90 Prozent abfallen.

Langzeit-Wetten

So wie der Sprint nicht die Stärke jedes Läufers ist, so favorisiert nicht jeder Sporttipper Live- oder Pre-Match-Wetten. Manche Menschen konzentrieren sich mehr auf die Saisonentscheidungen, weshalb sie am liebsten mit langfristigen Wetten auf die Deutsche Bundesliga operieren. Die drei beliebtesten Wettobjekte sind:

  • Deutscher Meister
  • Torschützenkönig
  • Absteiger

In allen drei Kategorien entwickeln sich die Quoten natürlich im Laufe der Saison entsprechend dem Fortgang der Ereignisse mit. Legt Robert Lewandowski etwa gleich zum Auftakt mit einem Hattrick los, dann dämpft dies die Quotenangebote für einen Tipp auf ihn als Gewinner der Torjägerkanone merklich. Gleichzeitig steigen damit die Auszahlungsversprechen für den möglichen Triumph eines Konkurrenten wie Pierre-Emerick Aubameyang, Mario Gomez oder Anthony Modeste.

Mit einem Kickstart der Bayern in die Saison verflüchtigen sich die ohnehin bereits sehr geringen Meisterquoten für den Münchener Renommier-Club oft schnell in den mikroskopischen Bereich. Aus diesem Grund nennt sich eine spezielle Form der Meisterwette ‚Sieger ohne Bayern‘. Der Tipp bezieht sich also auf den Vizemeister, da der wahrscheinliche Triumphator für das übrige Feld schon außer Reichweite zu sein scheint.

In eine ähnliche Richtung weisen Wetten auf die Top 4 und damit den illustren Club der Champions-League-Teilnehmer der kommenden Saison bei Bet365. Wiederum gilt es zu prognostizieren wer sich im Windschatten des FC Bayern zu platzieren vermag.

top4_wetten_erklärung

Während es nur einen Meister geben kann ist die Anzahl der Fixabsteiger nach einer Saison gleich doppelt so groß. Und knapp über der Abstiegszone wartet ja noch der gefürchtete Relegationsplatz, der einen Kampf auf des Messers Schneide gegen den Dritten der abgelaufenen Zweitliga-Saison verheißt. So zeigt sich der ‚Favoritenkreis‘ auf einen dieser Schleudersitze meist etwas größer als jener auf die Meisterehren.

Zusätzliche Spannung verleiht dieser Entscheidung, dass erst nach dem Relegationsduell feststeht ob es nur zwei oder doch drei Absteiger geben wird. Als ‚Experte‘ für diesen Tanz am Rande des Vulkans erwies sich in den vergangenen Jahren der HSV, der dem Abstieg zweimal so noch knapp entrinnen konnte und damit seine weiße Weste, als einziger Club der seit 1963 durchgängig in der Bundesliga spielt, bewahren konnte.

Kombiwetten und Systemwetten

Wahre Bundesliga-Experten werden sich manchmal aber nicht mit einem Einzeltipp begnügen wollen, sondern versuchen ihre Profitmöglichkeiten mittels Kombi-Wette oder System-Wette zu optimieren. Im Rahmen dieser beiden Konstruktionen werden Einzeltipps miteinander verknüpft, um bessere Wettquoten zu erreichen. In einer Kombi-Wette etwa ergibt sich die Gesamtquote aus der Multiplikation aller Quoten für die beteiligten Einzeltipps miteinander.

kombiwette_erklärung

So lässt sich auch mit einer ganzen Reihe von Favoritentipps ein erklecklicher Gewinn machen. Eine solche Quote von … gibt es im Bereich der Einzelwetten nur für ganz besonders waghalsige Tipps. Doch an diesem Vergleich ist schnell die große Schwäche der Kombi-Wetten zu sehen. Damit eine solche Wette aufgeht ist es notwendig, dass jeder einzelne der involvierten Tipps aufgeht. Ansonsten erfolgt für einen Ausfall eine Multiplikation mit dem Faktor Null, was bekanntlich zu einer Null unter dem Strich führt.

Das Risiko einen Verlust zu erleiden ist also grundsätzlich schon einmal sehr hoch. Dies gilt für Kombi-Wetten in der Deutschen Bundesliga in ganz besonderem Maße, da, abgesehen vom FC Bayern, viele Spitzenteams gerne einmal ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden. Obwohl Schwergewichte wie Borussia Dortmund, Schalke 04, der VfL Wolfsburg oder Bayer Leverkusen regelmäßige Champions-League Teilnehmer sind, nehmen sie sich im Liga-Alltag gerne einmal eine Auszeit von ihrem Spitzenclub-Dasein. Niederlagen gegen Nachzügler sind so keine Seltenheit
Oft heißt es in der Bundesliga könne, wiederum die sakrosankten Bayern ausgenommen, jeder jeden schlagen und damit bergen sogar vermeintliche Favoritentipps einiges an Risiko.
Wer trotzdem nicht auf die Verbindung mehrerer Tipps zur Quotensteigerung verzichten möchte, der findet in der Systemwette eine mögliche Alternative mit einem etwas geringeren Ausfallsrisiko. Die Systemwette stellt gleich ein ganzes Bündel an Kombi-Wetten aus verschiedenen Verknüpfungen von Einzelwetten dar, wobei jedoch nicht jedes Match Teil jeder enthaltenen Kombination ist.

So verzeiht die Systemwette, im Unterschied zur klassischen Kombi-Wette, sogar einen oder mehrere Tipp-Fehlschläge, ohne gleich vollkommen wertlos zu verfallen. Der Tipper darf bei der Abgabe der Wette festlegen wie viele der Einzeltipps aufgehen müssen (X aus Y), damit das gesamte System mit einem Gewinn endet. Dabei gilt der Grundsatz: Je kleiner die Anzahl der benötigten erfolgreichen Wetten ist, desto geringer fällt das Risiko aus zu scheitern – gleichzeitig vermindert sich so jedoch der mögliche Profit.

Beispiel für eine Systemwette 2 aus 3 auf die Bundesliga:

Enthalten sind die Einzeltipps

  • Bayer Leverkusen – Bayern München (Tipp 2)
  • Borussia Dortmund – Eintracht Frankfurt (Tipp 1)
  • VfL Wolfsburg – FC Ingolstadt (Tipp 1)

Daraus resultierende Kombi-Wetten

  • Sieg Bayern München und Sieg Borussia Dortmund (ohne Sieg VfL Wolfsburg)
    Sieg Bayern München und VfL Wolfsburg (ohne Sieg Borussia Dortmund)
    Sieg Borussia Dortmund und VfL Wolfsburg (ohne Sieg Bayern München)

Gehen nun zwei der drei Einzelwetten auf, dann endet die Systemwette mit einem Gewinn.

 

systemwette_erklärung

Wettsteuer für Wetten auf die Deutsche Bundesliga

Eine Besonderheit stellt am deutschen Wettmarkt seit Mitte 2012 die Wettsteuer dar. Im Rahmen einer Novelle des Rennwett- und Lotteriegesetzes schreibt der Fiskus seit damals eine fünfprozentige Abgabe auf alle Wettumsätze vor. Entrichtet muss diese zwar vom Wettanbieter selbst werden, doch sehr viele geben sie direkt an den Kunden weiter. Dies passiert oft indem die Einsätze für Tipps grundsätzlich um fünf Prozent geschmälert werden – dieses Geld geht dann umgehend an das Finanzamt. Eine andere Variante der Einhebung der Wettsteuer ist es die Gewinne für aufgegangene Tipps zu beschneiden.

Es gibt aber immer noch Buchmacher die selbst bei aufgegangenen Tipps in die Tasche greifen und die Wettsteuer für ihre Kunden bezahlen. Damit können diese ihre Wettgewinne voll und ganz genießen, ohne eine finanzielle Einschränkung hinnehmen zu müssen.
Zu den Wettanbietern ohne Wettsteuer für ihre Klienten gehören:

  • Tipico
  • Expekt
  • Betclic
  • Big Bet World

Betworld geht in Bezug auf die deutsche Wettsteuer einen etwas eigenen Weg und hebt nur eine Gebühr von drei Prozent der Wetteinsätze ein. Vollkommen verschont von dieser Abgabe auf Wettumsätze bleiben Wettfreunde in Österreich und der Schweiz.

Tipps für Bundesliga-Wetten

Möchte man aussichtsreiche Wetten auf Begegnungen im Rahmen der Deutschen Bundesliga platzieren, dann sollte man dieses Vorhaben mit strategischer Planung angehen. Im Folgenden einige Hinweise die bei Wetten auf Bundesliga-Spiele hilfreich sein können.

  • Ausführliche Analyse der Gegner
  • Risiken berücksichtigen
  • Wettabgabe genau timen
  • Wettanbieter sorgfältig aussuchen

Ausführliche Analyse der Gegner

Stehen sich heute in der Bundesliga Borussia Dortmund und der HSV gegenüber, dann scheint die Chancenverteilung auf den ersten Blick eine ganz klare Sache zu sein: Auf der einen Seite der regelmäßige Champions League-Teilnehmer, mehrmalige Meister und einzige ernsthafte Bayern-Konkurrent der vergangenen Jahre aus dem Ruhrpott und auf der anderen Seite ein Team das nur noch von den Erfolgen vergangener Jahrzehnte träumen kann und ebenso regelmäßig gegen den Abstieg kämpft.
Doch im Duell dieser beiden ungleichen Konkurrenten konnten sich in den vergangenen Jahren die Hanseaten immer wieder durchsetzen und den großen Favoriten blamieren. Es gibt für umsichtige Sportwetter also mehr zu berücksichtigen als den bloßen Ruf eines Clubs. Ein aktueller Erfolgslauf, im Sport auch Momentum genannt, die Konfrontation mit einem speziellen Spielsystem, das Fehlen von Schlüsselspielern und viele andere Faktoren können ein Match beeinflussen. Aus diesem Grund lohnt es sich vor der Tippentscheidung möglichst umfassend über die aktuelle Situation zu informieren.

Risiken berücksichtigen

Wie das Beispiel der zwischenzeitlichen HSV-Phobie des BVB zeigt ist es wichtig sich immer des Umstandes bewusst zu sein, dass es keine todsicheren Tipps gibt. Die Fußball-Geschichte hat oft genug gezeigt, dass es Außenseitern möglich ist sogar höchste Favoriten von ihrem Thron zu holen. Eines der bekanntesten Beispiele in der Bundesliga für eine solche Sensation ist sicherlich der Erfolg des damaligen Tabellenletzten FC St. Pauli gegen den regierenden Champions League- und Weltpokal-Sieger Bayern München im Februar 2002. Als in Baumwolle gewobenen Hohn verkauften die St. Paulianer anschließend ihre ‚Weltpokalsiegerbesieger‘-Shirts und stiegen am Saisonende ab.
Viel öfter als die großen Bayern stolpern sogar die anderen Top-Teams aus Dortmund, Gelsenkirchen oder Leverkusen. Ein einziger solcher Ausfall kann etwa im Rahmen einer Kombi-Wette für einen Totalverlust sorgen. Gleichzeitig birgt es ebenso hohe Risiken, wenn man sich, nur auf der Basis schwindelerregender Quoten, in einen kompletten Außenseitertipp oder in eine waghalsige Sonderwette locken lässt. In jedem Fall sollten Einsätze hier streng begrenzt werden.

Wettabgabe genau timen

Es ist ein bekanntes Phänomen: Während die Wettquoten bei vielen Anbietern zu Wochenbeginn noch recht mäßig ausfallen, so nehmen sich mehr Fahrt auf, je näher der Spieltag rückt. Wartet man also mit seiner Wettabgabe bis zum Spieltag oder kurz davor, dann gibt es zumeist den höchsten Auszahlungsschlüssel. In Ausnahmefällen kann es jedoch sein, dass man im Zuge seiner Wett-Recherche ein besonderes Quoten-Schnäppchen entdeckt, bei dem es schnell zuzuschlagen gilt. Entscheiden sich nämlich auffallend viele Kunden für einen speziellen Tipp, dann kann es sein, dass die Quote für diesen schnell wieder gesenkt wird. Günstige Gelegenheiten lassen sich im aktuellen Vergleich mit den Angeboten der Konkurrenz erkennen.
Es lohnt sich darauf zu achten ob ein Buchmacher dazu neigt seinen Quotenschlüssel im Laufe der Zeit nach oben oder nach unten zu schrauben. Wurde eine Wette erst einmal abgegeben, dann ist die Quote dafür fixiert und anschließende Änderungen des Angebots auf der Plattform des Buchmachers haben keinerlei Auswirkungen mehr darauf.

Wettanbieter sorgfältig aussuchen

Es gibt viele Elemente die bei der Wahl des richtigen Wettanbieters eine Rolle spielen. Das Quoten-Niveau, das Wettangebot, die Wettplattform, der Kundenservice und vieles mehr gilt es zu berücksichtigen. Während exotischere Spielklassen nicht überall zu finden, sind Wetten auf die Deutsche Bundesliga bei jedem ernstzunehmenden Buchmacher zu finden. Trotzdem gibt es noch ordentliche Unterschiede in Bezug auf Güte und Ausmaß von Quoten oder Wettmärkten.
Darüber hinaus sollten sich Kunden aus Deutschland darüber informieren wie ein Bookie mit der Wettsteuer verfährt und ob er diese vielleicht sogar selbst trägt. Nur wenn das Gesamtpaket stimmt, wird man dauerhaft seine Freude mit Wetten auf die Bundesliga bei einem bestimmten Anbieter haben.

 

Geschichte der Deutschen Bundesliga

Dabei weist die oberste deutsche Spielklasse, im Vergleich mit den genannten Pendants, eine eher bescheidende Tradition auf. Erst seit 1963 existiert eine einheitliche Bundesliga. Zuvor ermittelten die Top-Teams der regionalen Spielklassen den Deutschen Meister im Pokal-Modus. Das Fehlen eines dauerhaften Spielbetriebs auf höchstem Niveau machte sich vor allem in den internationalen Ergebnissen deutscher Mannschaften bemerkbar.
In der Konkurrenz mit Mannschaften aus Ländern, mit einheitlichen Elite-Ligen, zogen die Bundesdeutschen in der Frühzeit des Europacups regelmäßig den Kürzeren. Ein weiteres Problem stellte die Verhinderung eines wirklichen Profitums durch den Verband DFB dar, weshalb starke Spieler regelmäßig ins Ausland wechselten, wo sie ihre Leistungen auch entsprechend vergolden konnten.

Zumindest das erste Hindernis wurde mit der Gründung der Bundesliga ausgeräumt, während die Einführung des vollen Professionalismus im deutschen Fußball noch ein paar Jahre warten musste. Als gewisse Ironie des Schicksals mag es wohl gelten, dass gerade für den heutigen Liga-Dominator FC Bayern München in der ersten Bundesliga-Saison 1963/64 kein Platz zu sein schien. Wegen der strikten Vorgabe ‚nur ein Verein pro Stadt‘ mussten die Bayern dem Lokalrivalen und Champion der Oberliga Süd aus der Saison 1962/63, TSV 1860 München, den Vortritt lassen. Diesen Vorsprung nutzten die blauen Münchener dazu, um in der Premieren-Saison der Roten 1965/66 den ersten und bis dato einzigen Meistertitel in den Südosten der bayrischen Landeshauptstadt zu holen. Anschließend waren es jedoch bald die Bayern, die, zusammen mit dem niederrheinischen Konkurrenten Borussia Mönchengladbach, bis Ende der 1970er Jahren den Ton angaben im deutschen Fußball.

Zwischen 1969 und 1977 teilten sich diese beiden Vereine alle neun Meistertitel untereinander auf. Gleichzeitig gelang dem FC Bayern zwischen 1974 und 1976 der Titel-Hattrick im Europapokal der Landesmeister, während Gladbach dort 1977 das Finale erreichte und 1975 und 1979 den UEFA-Pokal gewann. Spätestens ab dieser Zeit hatten sich die Bundesliga und ihrer Clubs in Europa fix etabliert.

Gleichzeitig mit dem qualitativen Rückfall der Fohlen erstarkte Ende der 1970er, Anfang der 1980er der Norden im deutschen Fußball. Dreimal schnappte sich der Hamburger Sportverein zwischen 1979 und 1983 den Titel. Ein Triumph und eine Finalniederlage im Europapokal der Landesmeister stehen für die Rautenträger im selben Zeitraum zu Buche.
1980 in die Bundesliga zurückgekehrt, lief sich Werder Bremen mit drei Vizemeisterschaften erst einmal warm, bis 1987/88 mit der zweiten Deutschen Meisterschaft der große Triumph gelingen sollte. Der dritte Titel folgte dann 1993.

Seit Anbeginn der Bundesliga gelang es nur wenigen Clubs die Titel- und Erfolgsserie von Bayern München ernsthaft zu unterbrechen. In den 1990er Jahren gebührte diese Ehre Borussia Dortmund. Angeleitete vom späteren Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld schnappten sich die Schwarz-Gelben 1995 sowie 1996 jeweils den Meisterteller und triumphieren 1997 sogar im Finale der Champions League gegen den Titelverteidiger Juventus Turin.

Ab Mitte der 1990er Jahre stellen die Dortmunder nun so etwas wie den Hauptherausforderer der Münchener dar und durften ihren Namen noch drei weitere Male in die Meisterschale eingravieren lassen. Trotzdem ist die Überlegenheit des FC Bayern im neuen Jahrtausend nur umso eklatanter geworden und er hat im Titelgalopp noch einmal ordentlich angezogen. Seit 2013, dem Jahr des historischen Triples aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League, gelang das Liga-Quintuple (fünf Titel in Serie) und ein Abbruch dieses Laufs ist derzeit nicht wirklich in Sicht.

Besonderheiten der Bundesliga

Die Mannschaften aus der Bundesliga zeigen regelmäßig im Europa-Cup, dass sie durchaus im Stande sind den prominenten Konkurrenten aus Spanien, England oder Italien Paroli zu bieten. Der beste Beweis dafür war zweifellos das Champions League Finale 2013, in dem die Dauerrivalen Bayern München und Borussia Dortmund den Kampf um Europas Fußball-Krone unter sich ausmachten.

Doch die Stärke der Bundesliga liegt nicht nur im Bereich der Spitzenperformance, sondern ebenso in ihrer Ausgeglichenheit. Auch wenn der nun fast schon verbeamtete Favorit FC Bayern oft ganz vorne einsam seine Kreise zieht, sorgen die Verfolgerduelle für massig Spannung und oftmals überraschende Ergebnisse. Während in vielen anderen europäischen Ligen die Claims bereits zu Saisonbeginn recht klar abgesteckt sind, wissen sich in Deutschland immer wieder Überraschungsteams, wie etwa der sensationelle Aufsteiger RB Leipzig in der Saison 2016/17, in der Top-Gruppe zu positionieren.

Von der breiten Begeisterung für die Bundesliga zeugen nicht zuletzt die großartigen Zuschauerzahlen. Im Durchschnitt erleben jedes Match etwa 43.000 Personen live im Stadion mit. Damit platziert sich die Bundesliga weit vor allen anderen professionellen Fußball-Ligen auf der ganzen Welt und lässt etwa die englische Premier League, die spanische Primera División oder die italienische Serie A klar hinter sich.

Spiel-Modus der Deutschen Bundesliga

An Ablauf und Funktionsweise der Deutschen Bundesliga hat es in den über 50 Jahren ihres Bestehens schon einige Veränderungen gegeben. Der Startschuss fiel 1963 mit nur 16 Vereinen, doch nur zwei Jahre später erfolgte die Aufstockung auf die heute noch gültige Zahl von 18 Teilnehmern. Eine Ausnahme von dieser Regel stellte nur die Saison 1991/92 dar, als es wegen der Integration von zwei Mannschaften aus der ehemaligen DDR, Dynamo Dresden und Hansa Rostock, kurzfristig 20 Starter gab.

Ausgetragen wird die Bundesliga in einem Modus mit Hin- und Rückrunde. Alle Teams treffen zweimal aufeinander, jeweils einmal im eigenen Stadion und einmal auswärts. Gespielt wird meistens von Mitte August bis Mitte Mai, unterbrochen nur von einer etwa einmonatigen Winterpause zwischen Ende Dezember und Ende Januar.
Aufgeteilt ist eine Bundesliga-Runde im Normalfall auf Freitag (ein Abendspiel), Samstag (fünf) Nachmittagsspiele und ein Abendspiel) und Sonntag (ein Nachmittagsspiel und ein Abendspiel). Zusätzlich finden, wegen des engen internationalen Fußball-Kalenders, regelmäßig Spieltage während der Woche statt, wobei diese ‚englischen Runden‘ zumeist nur an zwei Tagen über die Bühne gehen.

Pro Sieg erhält ein Team, seit Einführung der Drei-Punkte-Regel mit der Saison 1995/96, drei, für ein Remis einen und für eine Niederlage keinen Punkt. Meister ist am Ende der Saison jenes Team, das die meisten Zähler gesammelt hat. Weisen nach dem letzten Spieltag mehrere Mannschaften den gleichen Punktestand auf, dann entscheiden, in dieser Reihenfolge, weitere Kriterien über den Gewinner der Schale:

  • Torverhältnis
  • Erzielte Tore
  • Punkte im direkten Vergleich
  • Torverhältnis im direkten Vergleich
  • Auswärtstore im direkten Vergleich
  • Auswärtstore insgesamt

Erst wenn, unter Berücksichtigung all dieser Faktoren, kein Sieger ermittelt werden konnte, folgt ein Entscheidungsspiel auf neutralem Boden. Bisher ist ein solcher Fall aber noch nicht eingetreten.

Knapp geht es aber oft nicht nur an der Tabellenspitze, sondern ebenso an deren Ende zu. In der Bundesliga müssen die beiden Letztplatzierten (Ränge 17 und 18) nach einer Saison in die 2. Bundesliga absteigen. Der 16. darf dagegen noch auf Rettung hoffen und wird zum Relegationsduell mit dem Dritten der abgelaufenen Saison in der zweiten Liga gebeten. In Hin- und Rückspiel stellt sich so heraus wer im kommenden Jahr in der ersten und wer in der zweiten Bundesliga spielen wird.

Neben der Meistertrophäe und den Abstiegsrängen gibt es im Laufe einer Saison der Bundesliga noch eine ganze Reihe von Europacup-Plätzen zu verteilen. Wie viele dies sind, hängt von den Leistungen der Bundesliga-Clubs in den vergangenen Spielzeiten von Champions League und Europa League bzw. der Fünf-Jahres-Wertung der UEFA ab.
Aktuell schaffen die ersten drei Teams den direkten Sprung in die Gruppenphase der UEFA Champions League, während der Vierte im vorgeschalteten Playoff dafür antreten muss. Die Mannschaften auf den Rängen Fünf und Sechs stoßen sofort in die Gruppenphase der UEFA Europa League vor. Der Siebte löst das Ticket für die finale Qualifikationsrunde dazu.